Boxen2

[Moms area] – Unboxing mal anders

Diverse Beauty- und Lifestyleboxen sind ja für Frauen wie Ü-Eier für Kinder. Jeder kennt sie, die meisten lieben sie.

Nun gibt es noch ein anderes Boxen-Thema. Jede Mama unter uns kennt es, wenn ein Kindergeburtstag im Freundeskreis der lieben Kleinen ansteht und die Einladung dazu ins Haus flattert. Die Freude ist groß. Der Stresspegel steigt damit aber auch. Ein Geschenk muss besorgt werden. Nun gibt es ja diese tollen Geschenkeboxen bei toys, Galeria und Co. Eine super geniale Sache wie ich finde. Zum einen, weil man nicht groß überlegen muss, was kaufen wir und vor allem was hat das Geburtstagskind noch nicht. Zum anderen, auch für das Geburtstagskind ist es doch schön, wenn es sich selbst Dinge aussuchen kann, was die Freunde zum Geburtstag mitbringen. Damit gibt es keine Enttäuschungen, keine Doppelgeschenke und so weiter.

Boxen1

Meistens hat Mama ja eine Woche oder sogar länger Zeit, um ein entsprechendes Geschenk zu besorgen. Und wie erwähnt, noch besser, wenn in der Einladung steht „Eine Geschenkekiste für mich steht bei XY bereit“. Aber irgendwie werden die Tage nicht stressfreier und die Termine nicht weniger. Plötzlich ist es soweit, ein oder zwei Tage vor besagter Party, das liebe Kind jammert schon „Wir haben noch gar kein Geschenk besorgt“. Also düst Mama los, zum Glück gibt es ja die Geschenkebox, 8 Minuten dürften reichen. Blöd nur, wenn man vor dem Regal steht und die Box zum entsprechenden Namen ist LEER. Schockmoment! Nein! Wie ein schlechter Traum. Panik bricht aus. Auch das noch. Was kaufe ich jetzt? Nun muss man sich doch in kürzester Zeit Gedanken machen, um eine hübsche Kleinigkeit zu finden, über die sich das beschenkte Kind rießig freut, und das eigene Kind stolz ist ein so schönes Geschenk mitgebracht zu haben. Im Hirn rattert es. Auch mir blieb dieser Moment vor Kurzem nicht erspart. Und war ich doch zuerst entspannt und guter Dinge, stand ich dann mit weit aufgerissenen Augen da und meine Herzfrequenz stieg an, als ich erkennen musste, dass ich zu spät kam.

Zum Glück ist man ja mit dem meisten Müttern gut vernetzt und ein Anruf genügt, um eine schnellstmögliche Lösung für das Boxenproblem zu finden. Was allerdings dazu führen kann, dass jetzt die Gastgeber-Mutter panisch wird. Jede ist ja irgendwie selbst betroffen und kennt die Problematik auf den letzten Drücker ein Geschenk zu besorgen. Was, wenn das nicht der einzige verzweifelte Anruf wegen der leer gekauften Box bleibt. Auch hier besteht die Gefahr einer Panikattakte, weil nicht genügend Geschenke ausgewählt wurden. Wie konnte das bloß passieren? Zu den Partyvorbereitungen kommt nun der unvorhergesehen Zeitfresser hinzu, noch einmal ins Geschäft zu gehen und schnell zwei, drei Dinge auszuwählen um die Box notfallmäßig aufzurüsten. Flexibel muss Mama sein. Und sowas wie Superkräfte haben wir ja auch.

Ja, das Thema Unboxing ist in vielerlei Hinsicht präsent und sind wir ehrlich, wir lieben Boxen.

xoxo

Eure Anjanka

 

[Werbung durch Markennennung vorhanden]