Lippenpflege [Teil 1]

Lippenpflege ist wichtig. Die Lippenhaut ist sehr dünn und benötigt eine Extraportion Aufmerksamkeit und Feuchtigkeit.
Gelegentlich sind auch meine Lippen sehr trocken und spröde. Die Folge ist ein unangenehmes Brennen. Gar nicht mag ich die Standards wie labello, bebe, balea-Stifte. Bei diesen habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie die Lippen immer weiter austrocknen. Irgendwann ist man nur noch am einschmieren.
Deshalb habe ich ein paar Lippenpflegeprodukte getestet und möchte die 3 von mir am häufigsten benutzten heute reviewen.
Am liebsten benutze ich gutes altes Carmex. Ohne Geschmack, ohne Duft, ohne Perlmuttglanz, ganz klassisch. Ich mag den kühlenden Effekt nach dem Auftragen. Das enthaltene Menthol verbreitet so ein minziges Gefühl auf den Lippen. Wenn ich mal ein Herpes habe, trage ich ausschließlich Carmex auf und es heilt besser als so mache Salbe.
Als ich die Naked Lips Lippenpflege in meiner
Glossybox hatte, konnte ich nicht viel damit
an fangen. Ich mochte zwar grundsätzlich
den natürlichen, fruchtigen Geruch, aber
dieser für mich gewöhnungsbedürftige
Bei-Geruch nach Bienenwachs blieb.
Nachdem ich den Pflegestift ein paar Mal
benutzt hatte, nahm ich den Geruch gar
nicht mehr als so unangenehm war. Ich war
überrascht, wie weich die Lippen sich doch
anfühlen. Die Pflege hält gut an. Auch bei
brennenden Lippen (z. B. wenn ich erkältet
bin), pflegt der Stift sehr gut.
Derzeit sind ja diese „Lippenbalsam-Eier“ 
( – wie ich sie nenne – ) überall zu haben. Also
brauchte ich auch einen.
 

 

Bei Douglas gibt es den eos Lip Balm in 4 Duftrichtungen. Ich habe den Lip Balm in Blueberry Acai geschenkt bekommen. Ein sehr pflegender, natürlicher Lippenbalsam der lecker nach 
Kaugummi riecht.
Diese Lippenpflegeprodukte trage ich auch gerne unter einem Lippenstift auf. Ich bin sehr zufrieden mit den dreien.
Bis bald,
Eure Anjanka

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *